gruppe tag


L.E.dreams - Motiv mit Titeln

L.E.dreams – Ein episches Schauspiel aus dem Herzen einer Stadt | Ohne Helden

Leipzig im Herbst 2015. Während die Stadtoberen munter 1.000 Jahre ‘Ersterwähnung” feiern, kämpft eine neue Generation 25 Jahre nach der “Wende” um Identität, Heimat, Geselligkeit und eine tragfähige Perspektive nach vorn. An die Stelle des ‘militanten Optimismus’, der noch die Wendezeit der Übergangsgesellschaft bestimmte, ist dabei ein Pragmatismus getreten, der sich in den vielen Nischen der Stadt resigniert eingerichtet hat. Selbst das gestenreiche Pathos des Scheiterns bleibt weitestgehend aus. Mit kühl distanziertem Blick erzählt das freie Ensemble der gruppe tag die Kurzgeschichte der Autorin Gisela Kohl-Eppelt “Ein kleines Blatt vom Baum der Geschichte oder Frau Grau sieht Rot”, die vor gut 25 Jahren in Leipzig spielt, und setzt sie analogisch in Beziehung zu einer Bühnenhandlung in der Jetztzeit. Hier grauen utopische Horizonte auf, um wenig später wieder hinwegzudämmern. Der Vorschein eines besseren Morgen verliert sich in den zahllosen Spiegelbildern der Gegenwart. Das ‘Prinzip Hoffnung’ des Philosophen und Leipzigers Ernst Bloch steht zur Diskussion. 90 Minuten, ohne Pause. In Welt-Uraufführung. // gruppe tag // Don´t believe the hYpE!

Die Kurzgeschichte “Ein kleines Blatt vom Baum der Geschichte oder Frau Grau sieht Rot” der Autorin Gisela Kohl-Eppelt ist die Gewinnerin des Autorenwettbewerbes zum Thema, den die Initiative Ost-Passage Theater auf der Suche nach den konkreten Leipziger Utopien im ersten Halbjahr 2015 ausgelobt hatte.

PREMIERE:

Am 26.09.2015 – 20 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig (Lützner Straße 29)

Weitere Vorstellungen:

27.09./28.09./29.09. und 12.10./13.10. jeweils 20 Uhr im Neuen Schauspiel Leipzig (Lützner Straße 29)

10.10. und 11.10. – 20 Uhr in den Cammerspielen Leipzig (Kochstr. 132)

27.10. – 20 Uhr in der Moritzbastei (Universitätsstraße 9)

Zusätzliche Vorstellungen möglich

Preise: 9,- Euro voll und 6,- Euro ermäßigt

Kartenvorbestellungen über: karten@ost-passage-theater.de

Eine Produktion der gruppe tag im Rahmen des Projektes „Leipzig – Die utopische Kommune“ für den Kongress „Kultur|Standort.Bestimmung“ der Initiative Leipzig plus Kultur, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, die Rosa Luxemburg Stiftung, die Elke und Thomas Loest Stiftung, in Kooperation mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig, dem soziokulturellen Zentrum „Die VILLA“ und dem Engelsdorfer Verlag.






Die gruppe tag hat in Kooperation mit dem Ost-Passage Theater und  zusammen mit dem Kulturamt Leipzig, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Initiative Leipzig+Kultur und weiteren Kooperationspartnern ein neues Projekt unter dem Titel “Leipzig – Die utopische Kommune” gestartet. Anlässlich des 1000jährigen Jubiläums der Stadt loben wir einen Großen Autorenwettbewerb zum Thema konkreter Utopien von 1989 – 2015 aus.

Uns interessiert, welches Neue aus dem “Noch-Nicht-Gewordenen” von den Leipziger/-innen in der Folge von 1989 bis heute antizipiert wurde und an welchen Orten es sich als konkret Mögliches kristallisierte? Welche Menschen besuchten diese Orte, was inspirierte und bewegte sie? Welche Konflikte und Kämpfe mussten bestritten werden? Was ging verloren, was wurde gewonnen? Welche Geschichten haben sich letztlich wirklich zugetragen und welche lassen sich in diesem Kontext entspinnen? Wir suchen nach Autor/-innen, die sich für diesen Themenkreis interessieren und engagieren, und uns dabei helfen, diesen Teil der Stadtgeschichte besser auszuleuchten. Profession und Alter, Textlänge und stilistische Qualität sind dabei nicht so entscheidend, wie die Liebe zur Stadt und die Lust am Schreiben.

Interessiert? Dann können Sie uns ab sofort Ihre ganz eigene Leipziger Kurzgeschichte (max. 35.000 Zeichen) schicken.

Eine Fachjury wird im Mai/Juni den besten Wettbewerbsbeitrag auswählen und die Elke und Thomas Loest Stiftung prämiert den Sieger oder die Siegerin mit 500 Euro Preisgeld. Außerdem wird der Siegerbeitrag von der gruppe tag über den Sommer in einer Zusammenarbeit von Laien, Amateuren und Profis dramatisiert, inszeniert und schließlich im Rahmen des Kulturkongresses “Kultur|Standort.Bestimmung” Ende September uraufgeführt. Zudem werden 8-12 der besten Wettbewerbsbeiträge beim Engelsdorfer Verlag in einer Anthologie Leipziger Kurzgeschichten veröffentlicht.

Genauere Informationen zur ausführlichen Ausschreibung, den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung zum Wettbewerb finden Sie auf der Homepage des Ost-Passage Theaters: http://ost-passage-theater.de/projekte/autorenwettbewerb2015

 

Logo LuK 2015

 






Die gruppe tag engagiert sich zur Zeit intensiv am Aufbau eines Nachbarschatstheaters in der Eisenbahnstaße. Alle Hintergründe und Informationen zur Inititative Ost-Passage-Theater gibt es  unter dieser Adresse:

http://ost-passage-theater.de/

 





© Gruppe TAG 2011    |    DISCLAIMER    |    Wordpress powered!